Abnehmen leicht gemacht

Mittlerweile wissen wir, dass ein paar Kilo mehr auf der Waage nicht schlimm sind, solange man fit ist.
Wer dünn, aber schlapp ist, hat weniger gute Prognosen, seine Gesundheit auf lange Sicht zu erhalten.

via Sport zum Abnehmen – „Viel hilft nicht unbedingt viel“ – Gesundheit – Süddeutsche.de.

Übergewicht entsteht, wenn man dauerhaft mehr Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht. So einfach ist das. Umgekehrt nehmen wir ab, wenn wir weniger Kalorien verzehren, als unser Körper verbrennt.

via Verbraucht man im Sommer mehr Kalorien? | Apotheken Umschau.

So einfach ist das!
Also: Rechnen. Überlegen & planen. Machen. Überprüfen.

Ihren persönlichen Energiebedarf können Sie mit diesem Tool der Universität Hohenheim überschlägig berechnen. Weitere interessante und vielseitige Rechner finden Sie unter Abnehmrechner, zum Beipiel den Rechner für Kalorienverbrauch beim Dauerlauf.

Übrigens: jedes Kilogramm Körperfett hat einen physiologischen Brennwert von etwa 30 Megajoule (7.000 Kilokalorien). Zum Körperfett gibt es weitere Informationen bei Wikipedia: „Fettgewebe“, „Körperfettanteil“„.

Also muss ich etwa 7.000 Kalorien über meinen Grundumsatz hinaus verbrennen, dann sind etwa 1000 Gramm Körperfett (fast) weg; ich vernachlässige hier wissentlich, dass auch und leider noch vorher Glykogene, Wasser, Eiweiße, Muskelmasse abgebaut werden. Bedingung für den Angriff auf das Fettdepot ist natürlich: nicht mehr essen und trinken, als ich an Energie für meinen Grundumsatz brauche.

Aber Achtung: auch bei gleichem Kalorienausweis können Nahrungsmittel unterschiedliche Effekte auf den körpereigenen Verwertungsprozess und damit auch auf das Gewicht haben. So zu lesen in diesem sehr interessanten Artikel der NZZ.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.