Landkarten für mobile Navigationsgeräte

Vorbei die Zeiten, als der Webdesigner befürchten musste, für die Abbildung eines Landkartenausschnittes nahezu ohne Ausnahmen eine Abmahnung zu kassieren. Vorbei die Zeiten, als man für eine Lizenz einer Landkartennutzung im Internet mehrere hundert EURO an raffgierige Verlage zahlen musste.

Seit es das Projekt OpenStreetMap gibt, hat jedermann die Möglichkeit, Orte und Wege kostenfrei (aber nicht lizenzfrei oder frei von Urheberrechten, bitte informieren!) darzustellen. Dieses großartige Projekt gemeinschaftlicher kartografischer Erschließung der Welt erachte ich persönlich für nutzbringender als Wikipedia, weil ich seiner Wirkung öfter begegne und den Inhalt besser verifizieren kann. Deshalb arbeite ich dort seit 2008 ein wenig mit, um das Kartenmaterial zu ergänzen, zu optimieren und zu aktell zu halten.

Die Basiskarten aus OpenStreetMap sind komplex, vielfältig und große Dateien. Immerhin sollen sie alle Arten der Fortbewegung unterstützen und die Realität gleichzeitig abbilden, zu Wasser und an Land. Allerdings braucht kaum ein Nutzer für seine aktuellen Zwecke alle Details der Basiskarten.

So lassen sich aus dem Basismaterial Teilkarten und Spezialkarten erstellen, z.B. für Bundesländer, Regionen, Rad- und Autofahrer, Wanderer, mit topografischen Merkmalen oder ohne diese. Dies geschieht mit Hilfe spezieller Software durch Eingrenzung des Kartenausschnitts, durch gezieltes Ausblenden bestimmter Bestandteile (Autobahnen, Höhenlinien usw.), durch Linienstärken und Farben von Linien und Flächen.

Von diesen Derivaten gibt es mittlerweile so viele Angebote, dass ich Mühe habe, den Überblick zu behalten; deshalb sammle ich hier einige Quellen, die ich kenne und eventuell nutze oder genutzt habe.

Mein Anforderungsprofil benötigt Routing für Autos, Tracks und Routen für ein Mountainbike, Tracks für ein Rennrad sowie eine Notfallhilfe zur Orientierung beim Wandern.

Mein Navigationsgerät Garmin GPSmap 62st ist eine eierlegende Wollmilchsau, das ich mittlerweile sehr schätze.

Die bunte Welt der freien Karten

Übersichtliche Radkarten, hergestellt in den Niederlanden und in Deutschland finden sich in den nachfolgenden Quellen. Ich nutze die MTB-Karten auf Openmtbmap.org sehr gerne auch für Rennradtouren; sie sind hochaktuell und auch für lange detailreiche Strecken, z.B. Brevets, gut geeignet:

Auf OpenStreetMap selbst gibt es ein paar Freizeitkarten, die ich noch nicht in der Praxis getestet habe:

Thomas Richter hat in seinem Blog eine schöne Zusammenstellung unentgeltlichen Kartenmaterials gemacht. Es sind Quellen für alle Zwecke dabei, deutliches Übergewicht haben Radkarten:

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.